Archiv der Kategorie: Allgemein

Social-Media-Kampagne, 2. Teil

Nachdem sich im ersten Teil die neun Vorstandsmitglieder der GMK mit eigenen Statements zu Wort meldeten, folgen im zweiten Teil Keynote-Speaker*innen und Förderer der GMK und des Forums Kommunikationskultur.

Das 34. GMK-Forum Kommunikationskultur findet vom 17. bis 19. November in der Frankfurt University of Applied Sciences statt. Ab sofort ist auch eine Online-Anmeldung zum Forum möglich. Weitere Infos: www.gmk-net.de/index.php?id=390 #gmk17

34. GMK-Forum 2017: Furturelab Medienpädagogik, Thomas Krüger

34. GMK-Forum 2017: Furturelab Medienpädagogik, Thomas Krüger

Weiterlesen

Neue social-media-Kampagne der GMK

Zur Ankündigung auf das 34. Forum Kommunikationskultur startet die GMK eine social-media-Kampagne, die im wöchentlichen Turnus kurze Statements zum Forums-Thema „Futurelab Medienpädagogik: Qualität, Standards, Profession“ via Facebook und Twitter veröffentlicht.

Das 34. GMK-Forum Kommunikationskultur findet vom 17. bis 19. November in der Frankfurt University of Applied Sciences statt. Weitere Infos: www.gmk-net.de/index.php?id=390 #gmk17

34. GMK-Forum 2017: Qualität-Standards-Profession, Sabine Eder

34. GMK-Forum 2017: Qualität-Standards-Profession, Sabine Eder

Weiterlesen

Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) ruft ihre Mitglieder zur Unterzeichnung der Thesen zur kulturellen Integration auf

Die GMK empfiehlt ihren Mitgliedern die Unterzeichnung der Thesen zur kulturellen Integration

Mitte Mai 2017 veröffentlichten die Mitglieder der Initiative kulturelle Integration 15 Thesen zu kultureller Integration und Zusammenhalt. Hier können die Thesen gelesen und gezeichnet werden. Auch die GMK verweist auf die positive Kraft von Kultur und kultureller Bildung für Integrations- und Inklusionsprozesse. Sie ruft daher ihre Mitglieder auf, die Thesen zu unter-zeichnen und sich für Vielfalt, eine solidarische Gesellschaft sowie Offenheit, Respekt und To-leranz auszusprechen.

http://www.gmk-net.de/index.php?id=59&tx_ttnews%5Btt_news%5D=435&cHash=cec33055194ddd39ad69a935645d20e4

Kulturelle Bildung und Medienkompetenz (KuBiMedia)

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekt „KuBiMedia“ ermöglichte Künstler*innen und Kulturschaffenden, ihre künstlerische Perspektive mit medienpädagogischen Methoden zu verbinden. Die Weiterbildung sollte helfen, Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche unter medien-pädagogischen Gesichtspunkten zu gestalten. Realisiert wurde die Fortbildung von der Akademie für kulturelle Bildung, begleitet von der TH Köln und der GMK. Wissenschaftlich evaluiert wurde sie von der TH Köln. Wichtiges Ergebnis: Künstlerische Praxis, kulturelle Bildung und Medienpädagogik regen sich wechselseitig an und führen zu kreativen Konzepten und Modellen. Wie bei vielen Modellprojekten stellt sich aber auch hier die Frage nach der Verstetigung. Wie können die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt nachhaltig für die künstlerische Praxis nutzbar gemacht werden? Wo finden Künstler*innen Partner*innen für ihre medienpädagogischen Projekte und wie können sie die medienpädagogische Arbeit vor Ort finanzieren?

Link: http://archive.newsletter2go.com/?n2g=reop6znb-gbeqy4ee-npo

Kinder im Mittelpunkt: Frühe Bildung und Medien gehören zusammen

Positionspapier der GMK-Fachgruppe Kita

Digitalisierung oder Medien-Schonraum Kita? Medienpädagogik positioniert sich für einen dritten Weg: kindgerechte Medienbildung von Anfang an!

Zweifellos spielen digitale Medien in Familien und auch beim Aufwachsen der Kinder eine wesentliche Rolle. Sie können die Entwicklung unterstützen, verlangsamen, anregen. Wie kann, wie muss Pädagogik Kinder und Familien beim Aufwachsen begleiten, um ihre Medienkompetenz zu entwickeln, wie jüngst auch in der BLIKK-Studie gefordert? Seit mehr als 30 Jahren ist die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) im Bereich frühkindliche Medienbildung und Medienpädagogik aktiv. Die Expertinnen und Experten der GMK-Fachgruppe Kita bilden pädagogische Fachkräfte aus, sind in der Elternbildung aktiv, erstellen Materialien und Modelle zur kreativen und kritischen Medienbildung in der Kita. Sie setzen sich wissenschaftlich und bildungspolitisch mit dem Thema auseinander. Angesichts der sich rasant entwickelnden digitalen Gesellschaft, die in die Lebenswelten von Kindern und Familien hineinwirkt, spricht sich die GMK-Fachgruppe in diesem Positionspapier dafür aus, endlich auf breiter Linie, entlang der gesamten Bildungskette, eine Medienbildung zu verankern, die an den Kindern (und nicht an einzelnen Medien) orientiert ist. Welche Bedingungen dafür geschaffen werden müssen, auf welchen Grundlagen sie basiert, welche vielfältigen Bildungsbereiche mit Medienbildung und Medienerziehung verknüpft sind, darüber informiert dieser Beitrag. Weiterlesen

Digital Manifest

Die Wissenschaftler Dirk Helbing , Bruno S. Frey , Gerd Gigerenzer , Ernst Hafen , Michael Hagner , Yvonne Hofstetter , Jeroen van den Hoven , Roberto V. Zicari und Andrej Zwitter haben in mehreren Artikeln ihr „Digital Manifest“ auf der Website von Spektrum der Wissenschaft veröffentlicht. Sie liefern zahlreiche aktuelle Daten und Beschreibungen neuerer Entwicklungen und Anwendungen wie „Deep Learning“, „Big Nudging“ und „Citizen Scores“, warnen vor einer „Automatisierung der Gesellschaft durch Algorithmen und künstliche Intelligenz“ und formulieren ihren „Appell zur Sicherung von Freiheit und Demokratie.“
Abschließend formulieren sie ihre zur Reflexion und zur Diskussion anregende
„Strategie für das digitale Zeitalter.

mehr auf produktive-medienarbeit.de

Blog: Medien als Werkzeuge der Weltaneignung

Der Kollege Wolf-Rüdiger Wagner erkundet weiterhin spannende historische Quellen zu seinem Thema „Medien als Werkzeuge der Weltaneignung“ und publiziert in seinem Blog Einsichten fördernde Zusammenhänge zu aktuellen Entwicklungen. Ich empfehle die neuen Einträge

Medialitätsbewusstsein (2):”Photographie und Himmelskunde”

1846 – 2016: Die Entdeckung von Planeten durch das „geistige Auge“ der Mathematik

Der Blog dokumentiert auch zahlreiche ältere Arbeiten von ihm,
darunter die direkt für den Unterricht geeigneten Materialien zu WebQuests, für ihn „ein didaktisches Konzept, bei dem es um problemorientiertes, selbstständiges und kooperatives Lernen geht.“